Beschreibung der Arbeiten

  • Sanierung des gesamten Geländes und der zugehörigen Hallen. Im stillgelegten Werk wurden Produkte aus Asbestzement hergestellt. Die für Lagerung und Handhabung der Erzeugnisse verwendeten Vorplätze waren voller Abestzementprodukte und mit Abfällen und Asbesttrümmern verseucht, welche gesammelt und entsorgt wurden. Die Produktionshallen bestanden aus mit Asbestzementplatten bedeckten Strukturen.
  • Wegen der Kontamination in den Hallen mussten folgende Sanierungsarbeiten ausgeführt werden:
  • Asbestzementdächer
  • Abfälle und Asbestzementrückstände auf den Böden wie auch auf den Vorplätzen
  • Schlamm, Rohstoffe und Putze aus schwach gebundenem Asbest in den Wanne, im Ofenbereich und im Rohstofflager
  • Hausmüllähnliche Abfälle auf dem ganzen Gelände
  • Kanalisation aus Asbestzement und asbestverseuchte Böden

Kritische Punkte

  • Große Fläche des Areals und Unmöglichkeit, statische Abgrenzungen anzubringen (mit Ausnahme der kleineren Ofen- und Rohstoffbereiche).
  • Erschwerte Klassifikation der an den Kanalisationsgruben angrenzenden Böden wegen deren Ungleichartigkeit.

Innovative Lösungen

  • Zum Einsatz gekommen ist die Saugkehrmaschine SAFE-CAR mit Absolutfiltern und lokalisierter Abdichtung. Mit seinen eingebauten Zubehörteilen (Teleskoprohre) eignet sich das Fahrzeug sowohl zum Aufnehmen auf ebenen Flächen als auch für unzugängliche Bereiche. Die hohe Leistung der Maschine unter sicheren Bedingungen ermöglichte einen raschen und kostengünstigen Sanierungseingriff. Bei der Geländesanierung wurde die Faserkonzentration in der Luft sowohl im Arbeitsbereich als auch an der Arealgrenze ständig überwacht: Man vermied, statische Abgrenzungen herzustellen, welche beinahe unmöglich gewesen währen, dennoch konnte eine Faserkonzentration unter 2 Fasern/Liter für die ganze Dauer der Arbeiten gewährleistet werden.
  • Die Sanierung des bröckeligen Materials aus den Rohstoff- und Ofenräumen wurde in einem abgegrenzten Bereich ausgeführt. Bei der Sanierung der Bedachungen sind Arbeitsbühnen zum Einsatz gekommen. Ausschreibungsbetrag: € 5.195.556

Technische Angaben

Ausmaß:

  • 150.000 m3 (Gesamtfläche des Areals)
  • 40.000 m3 (überdachte Fläche)
  • Anzahl der Baustelleaufseher: 1
  • Gesamtanzahl der Arbeiter: 12
  • ca. 7.000 t Asbestzementmaterial und -rückstände vom Typ 2A
  • ca. 250 t Boden mit Asbest vom Typ 2C verseucht
  • ca. 220 t schwach gebundener Asbest, der einer Abfallverbrennungsanlage übergeben wurde

 

bagnoli

Daten

Kunde: Bagnoli SpA

Ort: Bagnoli (Napoli)

Cantiere: Aufgegebener Standort Ex-Eternit

Dauer der Arbeiten: 14 Monate

Abschluss der Arbeiten: Dezember 2000

 

 

FIRMENPORTRAIT

Die in der Nachkriegszeit gegründete Gruppe TI&A wurde in den Neunzigern zum italienischen Marktführer im Bereich Asbestsanierungen.

Mehr

Zertifizierungen

KONTAKT

Adresse: via Salomone 73, 20138 Milano (IT)
Telefon: +39 02 50 99 40 1
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Standorte

Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…